tempelhof.metamorphosis

Nirgends in Berlin sind sich Himmel und Erde so nah wie auf dem schier grenzenlos wirkenden Areal des Tempelhofer Felds. Als eine der größten Freiflächen der Welt ist es seit mehr als zehn Jahren Gegenstand der fotografischen Beobachtungen von Anna Thiele (lebt und arbeitet in Berlin). In Panoramaaufnahmen zeigt sie die asketische Ruhe dieser spröden Oase inmitten der hektischen Hauptstadt und porträtiert eine Weite, die zum Nachdenken über Stadt einlädt.
Viele Jahrhunderte war das Feld tatsächlich Ackerfläche, diente im 18. Jahrhundert als Exerzierplatz für die preußische Armee samt Kasernenanlagen. In der Weimarer Republik wurde es zum Flughafen, für den das Nazi-Regime das einst flächenmäßig größte Gebäude der Welt errichtete. Auf den ehemaligen Start- und Landebahnen wird heute Sport getrieben, in den Grünflächen dazwischen finden neue Formen urbaner Landwirtschaft und Selbstversorgung Platz, während der Außenring Ort der Debatten für und gegen eine Bebauung darstellt. Tagesaktuell bietet die luftige Weite genug Platz, um unter ungewohnten Abstandsregeln zu verweilen. All diese Facetten einer sich wandelnden Stadt untersucht Anna Thiele mit ihrer Fotografie und schafft zum zehnjährigen Jubiläum der Parknutzung ein Projekt, das sich mit den radikalen Transformationsprozessen urbaner Kultur und Stadtlandschaft auseinandersetzt. Mit Textbeiträgen von Christine Bartlitz und Matthias Harder.

Ausgezeichnet mit dem Deutschen Fotobuchpreis 2021 in Silber.

Anna Thiele
Deutsch und Englisch

25,2 × 27 cm

112 Seiten
16 Farb- und 23 sw-Abbildungen
Hardcover

Juni 2020

38.00 €
(incl. VAT plus shipping)
Type: Book
Publisher: Distanz