Eine Poetik der Undercommons

Fred Moten und Stefano Harney
2019
72 Seiten
Merve Verlag

In drei Texten, drei Reden, drei Polylogen umkreisen und erweitern Stefano Harney und Fred Moten den Nicht-Ort dessen, was sie die Undercommons genannt haben, auf dem Weg zu einer »Alltagspraxis des Tuns und Schaffens, […] einer (Per)Version des alten Griechischen Sinns von poiesis«.
Dabei werden unterschiedlich starke Verbindungslinien zwischen objektorientierter Ontologie, Heideggers Phänomenologie, Marx’ Warenbegriff, Frantz Fanon und Frank B Wilderson III, sowie der Philosophie Nishida Kitarōs und vor allem den künstlerischen Arbeiten von Harold Mendez gezogen, die auf ebenso unterschiedliche Weise in die Begrifflichkeiten von Blackness, Sozialität und Undercommons einfließen.

10.00 €
(incl. VAT plus shipping)
Type: Book
Publisher: Merve Verlag